Liebe Eltern!
Liebe Erziehungsberechtigte!

Ich möchte Ihnen zunächst meine ehrliche Bewunderung und Hochachtung aussprechen und mich bei Ihnen für die Unterstützung Ihrer Kinder bedanken. Als Vater von vier Kindern, weiß ich, wie herausfordernd und schwierig es ist, wenn Ihre Kinder zu Hause lernen sollen und sehr viel zu Hause sind. Bleiben Sie bitte möglichst gelassen und nützen Sie jede Gelegenheit sich zu entspannen.

Wie Sie aus den Medien erfahren haben, werden wir auch im April das Distance Learning fortsetzen. Natürlich . . .

 

. . . bietet unsere Schule, wie bisher, eine Betreuung an. Wir werden nach Ostern in allen Jahrgängen und Gegenständen mit der Vermittlung von neuen Inhalten behutsam, angemessen und differenziert beginnen. Bei Unklarheiten und Anregungen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Lehrkraft. In einigen Familien ist vielleicht Papier/Druckerfarbe knapp geworden. Wir stellen die benötigten Arbeitsunterlagen in Papierform zur Verfügung. Dabei reduzieren wir die sozialen Kontakte auf ein Minimum. So kann auch jeweils nach einer Woche korrigiertes Lernmaterial retourniert werden und neue Unterlagen übergeben werden. Wenn Sie analoge Arbeitsunterlagen benötigen, kontaktieren Sie bitte den Klassenvorstand, die Klassenvorständin Ihres Kindes. Sehr gerne helfe auch ich Ihnen weiter.

Ich wünsche Ihnen alles Gute, viel Kraft, alles Liebe und vor allem Gesundheit.

 

Stefan Gamper

Direktor NMS Harmannsdorf

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: 0677/630 72861

 

Hinweise für Erziehungsberechtigte von der Abteilung Schulpsychologie:

  • Strukturieren Sie – im Rahmen eigener Home-Office-Verpflichtungen – den Tag in Lernphasen, Pausen und Freizeit. Struktur ist besonders wichtig für das Lernen zu Hause. Versuchen Sie einen täglichen Ablauf zu Hause zu finden, den Sie gemeinsam mit Ihren Kindern festlegen. Ihr Kind ist an den schulischen Rhythmus gewöhnt. Wenn es in der Schule mit offenen Lernformen selbständig arbeitet, so lassen sie dies auch zuhause zu.
  • Wie ausgedehnt die Lernzeiten gestaltet werden, hängt auch vom Alter der Schüler/innen ab: Da Erwachsene die Konzentrationsspanne der Kinder oft überschätzen, sind hier die Zeiten angeführt: Für Kinder bis Ende der 2. Klasse beträgt die Zeitspanne, in der sich das Kind konzentrieren kann, 10 bis 15 Minuten, bei Kindern der 3. und 4. Klasse 20 Minuten.
  • Bitte besprechen Sie mit Ihren Kindern, welche Arbeiten wann zu erledigen sind.
  • Die Aufgaben sollten von der Schule so gestaltet sein, dass sie selbständiges Arbeiten ermöglichen. Stehen Sie aber bitte unterstützend und für Nachfragen zur Verfügung.
  • Versuchen Sie für die Kinder einen separaten, ruhigen Arbeitsplatz zu schaffen, der diesen für die gesamte Zeit zur Verfügung steht. Man sollte Lern- und Spielräume am besten trennen, z.B. am Küchentisch oder am Schreibtisch im Kinderzimmer wird Hausübung gemacht und gelernt – am Couchtisch wird gespielt und ferngesehen.
  • Lernen soll Spaß machen und spielerisch sein! Seien Sie geduldig und setzen Sie Ihre Kinder nicht unter Druck. Auch für diese ist der Unterricht zu Hause eine neue und ungewohnte Situation, an die sie sich erst gewöhnen müssen. Loben und motivieren Sie ausreichend und unmittelbar. Bei Fehlern korrigieren Sie behutsam.
  • Halten Sie Kontakt zu den Lehrpersonen und wenden sich bei Problemen an die entsprechenden Ansprechpartner/innen. Geben Sie bitte bei Überforderung und Überlastung der Kinder direktes Feedback an die Klassenlehrkraft oder den/die Klassenvorstand/-vorständin sowie die Schulleitung.